Unschlagbar gut! Matjes-Meister bringen Matjes mit flotter Musik auf den Teller

Marne, 8. November 2013. Wie viel Swing im typisch norddeutschen Matjes steckt, zeigten am 7. November die drei Finalisten-Teams der 9. Friesenkrone Matjes- Meisterschaft. Ihre Gerichte zum Thema „Matjes meets Music“ hatten ihnen eine Einladung zum Finale in Hamburg gesichert. Über den Titel Matjes-Meister 2013 durfte sich am Ende des Tages das Team Bergiusschule aus Frankfurt freuen.

Matjes ist eine beliebte Fischspezialität in ganz Deutschland – das haben die zahlreichen Bewerbungen zur 9. Matjes-Meisterschaft wieder gezeigt. Besonders überzeugen konnten in diesem Jahr die Einsendungen der Teams aus Frankfurt, Neroth und Wismar. Sie gehörten zu den kreativsten in der Umsetzung des diesjährigen Mottos „Matjes meets Music“ und meisterten die Herausforderung, Matjesgerichte zu Songs ihrer Wahl zu kreieren, mit viel Witz und Können. Beim Frankfurter Team servierte Teamchef Max Zibis eine Mozartkugel vom Matjes zu den Klängen von Falcos „Rock Me Amadeus“. Das Kochduo aus Neroth ließ sich für seinen Beitrag „Matjes trifft Eifelwälder und Wiesen“ von Franz Schuberts „Forellenquintett“ inspirieren und das Team aus Wismar überraschte beispielsweise mit „Dreierlei vom Matjestatar“ zur Filmmusik von „Das Boot“. Diese Kreationen und noch viel mehr kochten die Nachwuchsköche am Donnerstag, den 7. November im Hamburger Restaurant „Schönes Leben“ und präsentierten die selbst erdachten Rezepte der fachkundigen Jury aus Kristin Pettersen (Norwegian Seafood Council), Johann Grasmugg (Verband der Köche Deutschlands e.V.), Detlef Janssen (Hering-Import), Jens Stacklies (Inhaber „Schönes Leben“) und Karl-Heinz Westphal (Friesenkrone). Voller Begeisterung lobte die Jury die Kreativität und das technisch versierte Vorgehen der einzelnen Teams. „Respekt! Genau das braucht die Branche“, lobte Herr Jens Stacklies die Finalisten.

Während die Jury die Qual der Wahl hatte, war Sylvia Ludwig (Friesenkrone Vertriebs- und Marketingleiterin) einfach begeistert von dem, was die Köche mit dem Traditionsprodukt Matjes auf die Teller zauberten: „Die Rezepte der Teilnehmer zeigen auf beeindruckende Art und Weise, wie sich unsere Produkte in der modernen und innovativen Gastronomie einsetzen lassen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesem Wettbewerb junge Menschen für die vielseitigen Zubereitungsmöglichkeiten von Matjes und Hering begeistern können.“

Das Team mit „dem meisten Rhythmus im Blut“ war am Ende das Team aus Frankfurt. Hier überzeugten die „Mozartkugel vom Matjes auf Apfelselleriesalat und Vanilleschaum“ als Starter und das „Matjestatar mit Sauerkrautstroh, die Matjessülze mit Gurkenrelish und der gebackene Matjes mit Holunder-Senfeis“ als Hauptgang in Geschmack und Optik. Die Gewinner des 1. Platzes wurden hierfür mit einem Preisgeld von 1.000 € belohnt. Platz 2 belegte das Team „Rock meets Classic“ aus Neroth und auf Platz 3 landete das Team „Friesenkrone Matjes-Buben“ aus Wismar.

Fazit des Tages für alle Beteiligten war die Begeisterung für die kreativen Ideen des Nachwuchses, die einem Klassiker wie dem Matjes von Friesenkrone eine moderne und aufregende Note verleihen. Der Vizepräsident des VKD, Herr Johann Grasmugg, betonte, wie wichtig die Matjes-Meisterschaft auch in Zukunft für den deutschen Köchenachwuchs sei. „Wo sonst kann sich heutzutage der Nachwuchs ausprobieren und eigene Ideen umsetzen?“

Teilnehmer und ihre Platzierungen

Platz 1: Team Bergiusschule, Frankfurt

  • Max Zibis
  • Matthias Johanssen
  • Daniel Homuth
  • Judith Scheidenberger
  • Betreuer: Michael Schneider


Wettbewerbsbeitrag
Starter (Musiktitel): Mozartkugel vom Matjes an Apfelselleriesalat und Vanilleschaum (Rock Me Amadeus, Falco)
Hauptgang (Musiktitel): Matjestatar mit Sauerkrautstroh, Matjessülze mit Gurkenrelish und gebackener Matjes mit Holunder-Senfeis (Erbarme, die Hesse komme, Rodgau Monotones)

Platz 2: Team „Rock meets Classic“, Neroth

  • Kevin Müllerstein
  • Kevin Brüntrup
  • Betreuer: Helmut Müllerstein


Wettbewerbsbeitrag:
Starter (Musiktitel): Matjes trifft Eifelwälder und Wiesen – Pochierte Matjesfarce an Gurken-Apfel-Salat (Forellenquintett, Franz Schubert)
Hauptgang (Musiktitel): Matjesstrudel an Dill-Mayonnaise und molekularem Eigelb, Matjestaler an Tomaten-Chutney und Curryschaum und Matjes mit Tandoori-Kartoffelpuffer und Chili-Limettenschmand (Smoke on the Water, Deep Purple)

Platz 3: Team Matjes-Buben, Wismar

  • Hannes Ettrich
  • Tim Gerwin
  • Kevin Rozycki
  • Betreuer: Holger Sudmann


Wettbewerbsbeitrag:
Starter (Musiktitel): Dreierlei Matjestatar (Das Boot, Klaus Doldinger)
Hauptgang (Musiktitel): Matjes-Burger, Sushi vom Matjes und Matjes-Spieß (Santiano, Santiano)

Marne, 8. November 2013. Wie viel Swing im typisch norddeutschen Matjes steckt, zeigten am 7. November die drei Finalisten-Teams der 9. Friesenkrone Matjes- Meisterschaft. Ihre Gerichte zum Thema „Matjes meets Music“ hatten ihnen eine Einladung zum Finale in Hamburg gesichert. Über den Titel Matjes-Meister 2013 durfte sich am Ende des Tages das Team Bergiusschule aus Frankfurt freuen.

Matjes ist eine beliebte Fischspezialität in ganz Deutschland – das haben die zahlreichen Bewerbungen zur 9. Matjes-Meisterschaft wieder gezeigt. Besonders überzeugen konnten in diesem Jahr die Einsendungen der Teams aus Frankfurt, Neroth und Wismar. Sie gehörten zu den kreativsten in der Umsetzung des diesjährigen Mottos „Matjes meets Music“ und meisterten die Herausforderung, Matjesgerichte zu Songs ihrer Wahl zu kreieren, mit viel Witz und Können. Beim Frankfurter Team servierte Teamchef Max Zibis eine Mozartkugel vom Matjes zu den Klängen von Falcos „Rock Me Amadeus“. Das Kochduo aus Neroth ließ sich für seinen Beitrag „Matjes trifft Eifelwälder und Wiesen“ von Franz Schuberts „Forellenquintett“ inspirieren und das Team aus Wismar überraschte beispielsweise mit „Dreierlei vom Matjestatar“ zur Filmmusik von „Das Boot“. Diese Kreationen und noch viel mehr kochten die Nachwuchsköche am Donnerstag, den 7. November im Hamburger Restaurant „Schönes Leben“ und präsentierten die selbst erdachten Rezepte der fachkundigen Jury aus Kristin Pettersen (Norwegian Seafood Council), Johann Grasmugg (Verband der Köche Deutschlands e.V.), Detlef Janssen (Hering-Import), Jens Stacklies (Inhaber „Schönes Leben“) und Karl-Heinz Westphal (Friesenkrone). Voller Begeisterung lobte die Jury die Kreativität und das technisch versierte Vorgehen der einzelnen Teams. „Respekt! Genau das braucht die Branche“, lobte Herr Jens Stacklies die Finalisten.

Während die Jury die Qual der Wahl hatte, war Sylvia Ludwig (Friesenkrone Vertriebs- und Marketingleiterin) einfach begeistert von dem, was die Köche mit dem Traditionsprodukt Matjes auf die Teller zauberten: „Die Rezepte der Teilnehmer zeigen auf beeindruckende Art und Weise, wie sich unsere Produkte in der modernen und innovativen Gastronomie einsetzen lassen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesem Wettbewerb junge Menschen für die vielseitigen Zubereitungsmöglichkeiten von Matjes und Hering begeistern können.“

Das Team mit „dem meisten Rhythmus im Blut“ war am Ende das Team aus Frankfurt. Hier überzeugten die „Mozartkugel vom Matjes auf Apfelselleriesalat und Vanilleschaum“ als Starter und das „Matjestatar mit Sauerkrautstroh, die Matjessülze mit Gurkenrelish und der gebackene Matjes mit Holunder-Senfeis“ als Hauptgang in Geschmack und Optik. Die Gewinner des 1. Platzes wurden hierfür mit einem Preisgeld von 1.000 € belohnt. Platz 2 belegte das Team „Rock meets Classic“ aus Neroth und auf Platz 3 landete das Team „Friesenkrone Matjes-Buben“ aus Wismar.

Fazit des Tages für alle Beteiligten war die Begeisterung für die kreativen Ideen des Nachwuchses, die einem Klassiker wie dem Matjes von Friesenkrone eine moderne und aufregende Note verleihen. Der Vizepräsident des VKD, Herr Johann Grasmugg, betonte, wie wichtig die Matjes-Meisterschaft auch in Zukunft für den deutschen Köchenachwuchs sei. „Wo sonst kann sich heutzutage der Nachwuchs ausprobieren und eigene Ideen umsetzen?“

Teilnehmer und ihre Platzierungen

Platz 1: Team Bergiusschule, Frankfurt

  • Max Zibis
  • Matthias Johanssen
  • Daniel Homuth
  • Judith Scheidenberger
  • Betreuer: Michael Schneider


Wettbewerbsbeitrag
Starter (Musiktitel): Mozartkugel vom Matjes an Apfelselleriesalat und Vanilleschaum (Rock Me Amadeus, Falco)
Hauptgang (Musiktitel): Matjestatar mit Sauerkrautstroh, Matjessülze mit Gurkenrelish und gebackener Matjes mit Holunder-Senfeis (Erbarme, die Hesse komme, Rodgau Monotones)

Platz 2: Team „Rock meets Classic“, Neroth

  • Kevin Müllerstein
  • Kevin Brüntrup
  • Betreuer: Helmut Müllerstein


Wettbewerbsbeitrag:
Starter (Musiktitel): Matjes trifft Eifelwälder und Wiesen – Pochierte Matjesfarce an Gurken-Apfel-Salat (Forellenquintett, Franz Schubert)
Hauptgang (Musiktitel): Matjesstrudel an Dill-Mayonnaise und molekularem Eigelb, Matjestaler an Tomaten-Chutney und Curryschaum und Matjes mit Tandoori-Kartoffelpuffer und Chili-Limettenschmand (Smoke on the Water, Deep Purple)

Platz 3: Team Matjes-Buben, Wismar

  • Hannes Ettrich
  • Tim Gerwin
  • Kevin Rozycki
  • Betreuer: Holger Sudmann


Wettbewerbsbeitrag:
Starter (Musiktitel): Dreierlei Matjestatar (Das Boot, Klaus Doldinger)
Hauptgang (Musiktitel): Matjes-Burger, Sushi vom Matjes und Matjes-Spieß (Santiano, Santiano)