Streetfood-Zauber!

Fischbrötchen in frech: Friesenkrone beweist mit seiner aktuellen Streetfood-Offensive, dass Matjes auf der Straße ein Hit ist. Denn Heringsbrötchen war gestern, heute wird to go geschlemmt. Aber bitte gesund und mit Pfiff! Dafür hat sich Friesenkrone viele freche Rezepturen einfallen lassen: sei es der „Grüne Urlauber", „Matjes Dürüm" oder der „Patchworker". Geschmackskomponenten wie Olive, Rotkraut oder Couscous setzen Matjes darin komplett neu und unerwartet in Szene. Das gesunde und leckere Naturprodukt Matjes bildet die ideale Grundlage für den schnellen Snack to go.

Der Snackingtrend setzt sich sowohl auf den Straßen, aber auch drinnen beim Catering und auf dem Buffet weiter fort. „Wir haben eine große Nachfrage nach Streetfood-Produkten festgestellt", so Sylvia Ludwig, Leiterin Friesenkrone Profit-Center GV. „Die letztjährige Matjesmeisterschaft mit kreativen Streetfood-Ideen hat uns das eindrücklich bestätigt. Deshalb haben wir passend zum Thema ideale Produkte und kreative Ideen entwickelt, die zeigen, wie lecker, frech und jung Matjes schmecken kann." Zum Beispiel Rauchmatjes Smoke-jes mit seiner lecker-pikanten Note oder „Der kleine Feine" Matjesfilet Nordischer Art: Der hohe Fettgehalt und die feine Filetbeschaffenheit machen diese kleinen, delikaten Matjesfilets zu einem ganz besonderen Leckerbissen: Mild-aromatisch im Geschmack passen sie pur oder in Kombination mit vielen verschiedenen Zutaten perfekt ins Fischbrötchen – der Kreativität sind hier (fast) keine Grenzen gesetzt, wie etwa folgendes Rezept zeigt:

Matjes Dürüm (Zutaten für 4 Personen)

4 Matjesfilets Nordischer Art, der kleine Feine, 4 Dürüm-Teigplatten. Rotkohlsalat: 300 g Rotkohl, 1 EL Sesam, 1 EL Honig, 1 EL Rotweinessig, 2 EL Sojasoße, ¼ Bd. Koriander. Bohnenpaste: 150 g Kidneybohnen, 1 Limette, 30 g Wasabi-Nüsse, 2 Zweige Koriander, Salz zum Abschmecken

Limette halbieren, Saft auspressen. Mit Kidneybohnen, Nüssen und Koriander im Standmixer (höchste Stufe) eine Minute verquirlen. Bohnenpaste abschmecken. Rotkohl in feine Streifen schneiden und mit Sojasauce vermengen. Rotkohl eine Minute kneten. Koriander in feine Streifen schneiden. Sesam in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Alle Zutaten zum Rotkohl geben und vermengen. Dürüm-Teigplatte mit Bohnenpaste bestreichen. Rotkohlsalat fein darüber geben. Matjes aus der Verpackung nehmen, leicht abtropfen lassen, Filet auf den Rotkohl geben. Dürüm einrollen und bei 280 Grad im Kontaktgrill 30 Sekunden angrillen.

Ob herzhafter Matjes-Döner, feine Matjes-Taco-Ceviche mit Kokosnuss und Passionsfrucht oder kleines Katerfrühstück: Die Friesenkrone-Rezepturen für Matjes to go sind äußerst fantasievoll, dabei aber jederzeit sehr gut praktisch umsetzbar. Für sein freches Streetfood mit Matjes- und Heringsspezialitäten verarbeitet Friesenkrone den besten Fisch aus Norwegen – beste Rohware, die von den an der Natur orientierten Pelagia-Fischern schonend und nachhaltig gefangen, aus den kalten, klaren Gewässern Norwegens stammt. Eine Kooperation mit dem Norwegian Seafood Council (NSC) gewährleistet Qualität und Nachhaltigkeit. Denn auch beim Hering macht die Herkunft den Unterschied.

Weitere Details zu Friesenkrone, den neuen Streetfood-Ideen sowie viele leckere Rezepte finden sich unter www.friesenkrone.de

  • Slider Bild
  • Slider Bild
Thumbnail Thumbnail

Fischbrötchen in frech: Friesenkrone beweist mit seiner aktuellen Streetfood-Offensive, dass Matjes auf der Straße ein Hit ist. Denn Heringsbrötchen war gestern, heute wird to go geschlemmt. Aber bitte gesund und mit Pfiff! Dafür hat sich Friesenkrone viele freche Rezepturen einfallen lassen: sei es der „Grüne Urlauber", „Matjes Dürüm" oder der „Patchworker". Geschmackskomponenten wie Olive, Rotkraut oder Couscous setzen Matjes darin komplett neu und unerwartet in Szene. Das gesunde und leckere Naturprodukt Matjes bildet die ideale Grundlage für den schnellen Snack to go.

Der Snackingtrend setzt sich sowohl auf den Straßen, aber auch drinnen beim Catering und auf dem Buffet weiter fort. „Wir haben eine große Nachfrage nach Streetfood-Produkten festgestellt", so Sylvia Ludwig, Leiterin Friesenkrone Profit-Center GV. „Die letztjährige Matjesmeisterschaft mit kreativen Streetfood-Ideen hat uns das eindrücklich bestätigt. Deshalb haben wir passend zum Thema ideale Produkte und kreative Ideen entwickelt, die zeigen, wie lecker, frech und jung Matjes schmecken kann." Zum Beispiel Rauchmatjes Smoke-jes mit seiner lecker-pikanten Note oder „Der kleine Feine" Matjesfilet Nordischer Art: Der hohe Fettgehalt und die feine Filetbeschaffenheit machen diese kleinen, delikaten Matjesfilets zu einem ganz besonderen Leckerbissen: Mild-aromatisch im Geschmack passen sie pur oder in Kombination mit vielen verschiedenen Zutaten perfekt ins Fischbrötchen – der Kreativität sind hier (fast) keine Grenzen gesetzt, wie etwa folgendes Rezept zeigt:

Matjes Dürüm (Zutaten für 4 Personen)

4 Matjesfilets Nordischer Art, der kleine Feine, 4 Dürüm-Teigplatten. Rotkohlsalat: 300 g Rotkohl, 1 EL Sesam, 1 EL Honig, 1 EL Rotweinessig, 2 EL Sojasoße, ¼ Bd. Koriander. Bohnenpaste: 150 g Kidneybohnen, 1 Limette, 30 g Wasabi-Nüsse, 2 Zweige Koriander, Salz zum Abschmecken

Limette halbieren, Saft auspressen. Mit Kidneybohnen, Nüssen und Koriander im Standmixer (höchste Stufe) eine Minute verquirlen. Bohnenpaste abschmecken. Rotkohl in feine Streifen schneiden und mit Sojasauce vermengen. Rotkohl eine Minute kneten. Koriander in feine Streifen schneiden. Sesam in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Alle Zutaten zum Rotkohl geben und vermengen. Dürüm-Teigplatte mit Bohnenpaste bestreichen. Rotkohlsalat fein darüber geben. Matjes aus der Verpackung nehmen, leicht abtropfen lassen, Filet auf den Rotkohl geben. Dürüm einrollen und bei 280 Grad im Kontaktgrill 30 Sekunden angrillen.

Ob herzhafter Matjes-Döner, feine Matjes-Taco-Ceviche mit Kokosnuss und Passionsfrucht oder kleines Katerfrühstück: Die Friesenkrone-Rezepturen für Matjes to go sind äußerst fantasievoll, dabei aber jederzeit sehr gut praktisch umsetzbar. Für sein freches Streetfood mit Matjes- und Heringsspezialitäten verarbeitet Friesenkrone den besten Fisch aus Norwegen – beste Rohware, die von den an der Natur orientierten Pelagia-Fischern schonend und nachhaltig gefangen, aus den kalten, klaren Gewässern Norwegens stammt. Eine Kooperation mit dem Norwegian Seafood Council (NSC) gewährleistet Qualität und Nachhaltigkeit. Denn auch beim Hering macht die Herkunft den Unterschied.

Weitere Details zu Friesenkrone, den neuen Streetfood-Ideen sowie viele leckere Rezepte finden sich unter www.friesenkrone.de

Der Patchworker: Frische Streetfood- Rezepturen zeigen, wie lecker, frech und jung Matjes schmecken kann.     

Leckerbissen mit Matjes: Dürüm mit Rotkohl und Bohnenpaste.